Emmelshausen und Halsenbach beschließen Gebietsänderung

Bild_Bgm_Beig_Wald_1_2015

v. l. n. r.: Peter Unkel, Manfred Kasper, Rita Lenz, Frank Fischer, Jürgen Schneider und Andrea Mallmann

Der Stadtrat Emmelshausen und der Gemeinderat Halsenbach haben in ihren letzten Sitzungen eine Gebietsänderung beschlossen.

Emmelshausen ist in seinen Möglichkeiten zu einer weiteren Ausdehnung eingeschränkt. Nachdem man im Stadtrat  die Erschließung eines neuen Baugebietes in Richtung Bassel­scheid verworfen hatte, wurde nach Alternativen gesucht. Hierbei kam erstmals die Wind­wurffläche im Halsenbacher Waldgebiet „ Unter der Galgenhöh“, unterhalb der K96 zwischen Trift und Fa. Driescher, ins Gespräch. Durch den Erwerb dieser Waldfläche  und der damit einhergehenden Gebietsänderung (Übertragung der Fläche aus der Gemarkung Halsenbach in die Gemarkung Emmelshausen) wäre die Stadt in der Lage, neues Bauland zu erschließen.

Dies könnte in 3 – 4 Teilabschnitten erfolgen und würde so die Entwicklung von Emmelshausen für die nächsten 20 – 30 Jahre sicherstellen. Die Ortsgemeinde Halsenbach beabsichtigt, die voraussichtlichen Einnahmen in die Weiterentwicklung der Gemeinde zu investieren.

„Das Gebiet besticht durch die ausgezeichneten verkehrstechnischen Anbindungs­möglichkeiten sowie gute Anschlussmöglichkeiten an das Abwassernetz, aber auch durch seine Nähe zum neuen Stadtumbaugebiet“, machte Stadtbürgermeisterin Andrea Mallmann deutlich.

In ersten Vorgesprächen der Bürgermeisterinnen mit ihren jeweiligen Beigeordneten wurde eine grundsätzliche Bereitschaft seitens Halsenbach für eine erforderliche Gebietsänderung nicht ausgeschlossen, da  eine Nutzung für ein eigenes Wohngebiet oder eine Erweiterung durch Gewerbeflächen an dieser Stelle nicht vorgesehen ist.

Auch die anschließenden Beratungen in den jeweiligen Räten mündeten in einem positiven Votum.

Auf dieser Basis können nun die weiteren notwendigen Schritte eingeleitet werden. Bei einem optimalen Verlauf aller erforderlichen Verfahren könnte bereits in 2017 mit einer Teiler­schließung im Bereich der jetzigen Windwurffläche begonnen werden.

Rita Lenz, Ortsbürgermeisterin von Halsenbach, betonte, dass diese Maßnahme für beide Orte positive Auswirkungen hat.“ Ein starkes Emmelshausen stärkt auch Halsenbach und die übrigen Orte der Verbandsgemeinde und wirkt so den Folgen des demografischen Wandels entgegen.“